Lead Magnet und Ebook kostenlos erstellen

Ein Lead Magnet zu erstellen ist unfassbar einfach, bedarf 0 Design FĂ€higkeiten und kostet nicht einen Cent. Alles was du hierfĂŒr benötigst sind die richtigen Tools. Diese und die richtige Anwendung werde ich dir in diesem Beitrag zeigen.

Den folgenden Artikel gibt’s fĂŒr dich auch als Video oder als Sound-File. Such dir einfach dein Lieblings-Medium aus.


Lead Magnet und Ebook kostenlos erstellen

Als ich mich noch in meiner Test-Phase fĂŒr Matcha Attack befand, wollte ich meinen potentiellen Kunden unbedingt etwas bieten, von dem sie einen echten Mehrwert hatten. Bei Lebensmitteln liegt natĂŒrlich ein Kochbuch nah.

Ich sammelte die besten Matcha Rezepte, erstellte ein schlichtes Design und fertigte einen soliden Lead Magnet an. Meine spĂ€teren Kunden hatten nun knapp 20 kostenlose Rezepte und ich habe im Gegenzug E-Mail Adressen erhalten, welche ich fĂŒr das Marketing einsetzen kann. Win-Win.

Um genau dieses Thema geht es im heutigen Artikel. Ich werde dir zeigen wie du innerhalb von nur wenigen Minuten deinen Kunden einen Lead Magnet inklusive kostenlosem 3D Cover erstellen kannst.

Lead Magnet und Ebook erstellen: so geht’s

Schreibe beispielsweise zehn besondere Tipps zu einem von dir gewĂ€hlten Thema in ein Google Docs Dokument. Gehe im nĂ€chsten Schritt auf Pixabay, suche nach einem geeignetem Foto und lade dies herunter. Ziehe dies nun per Drag & Drop in Canva und erstelle mit der „A4“-Vorlage ein schlichtes Cover.

Im nĂ€chsten Schritt kopierst du diese Cover-Seite, löscht alle Elemente (bis auf den Hintergrund) und fĂŒgst nach und nach dein Wissen, welches du zuvor in Google Docs geschrieben hast, ein.

Sobald du dein gesamtes Wissen eingefĂŒgt hast, speichere nur das Cover aus Canva heraus. Gehe jetzt zum Ecover Maker und wĂ€hle „Paperback Stack“ aus. FĂŒge dein Cover ein und erstelle dir dein kostenloses 3D Cover fĂŒr dein Ebook oder Lead Magnet. Dieses lĂ€sst sich perfekt fĂŒr’s Marketing einsetzen, da es bedeutend professioneller wirkt und dein Kunde direkt weiß, dass es sich um ein „Buch“ handelt.

That’s it. So schnell,einfach & kostenlos geht es!

Wie du deinen Kunden diesen nun im Gegenzug zu ihrer E-Mail Adresse zur VerfĂŒgung stellst, erfĂ€hrst du in diesem Beitrag ĂŒber „kostenlosen Newsletter erstellen“.

 

Marktanalyse & Idee testen

Alternative Überschrift:

Solides Affiliate Marketing fĂŒr AnfĂ€nger

Alles was du hier erfahren wirst, beinhaltet Arbeit.

Ich meine es wirklich ernst: Hier geht es nicht um spezielle Tools oder pseudo AbkĂŒrzungen. Es geht um TĂ€tigkeiten, welche ordentlich ausgefĂŒhrt werden mĂŒssen. Wenn du dazu nicht bereit bist, wird dich dieser Artikel eventuell enttĂ€uschen. Ich glaube jedoch wirklich fest daran, dass du bereit dafĂŒr bist, schließlich bist du nicht ohne Grund auf dieser Seite gelandet.

Ich möchte dir heute einen Weg zeigen, wie du deine Idee testen kannst. Wir werden dies mithilfe von Instagram und Affiliate Marketing machen. Diese Vorgehensweise hat mir nicht nur gezeigt, dass Projekte funktionieren (könnten), sondern auch schon oft genug sehr deutlich aufgezeigt, dass gewisse Ideen einfach Mist waren.

Hinweis: der aufgezeigt Weg eignet sich ausschließlich fĂŒr Zielgruppen, welche Instagram nutzen. Solltest du also beispielsweise Pflegeprodukte fĂŒr Menschen jenseits der 80 anbieten wollen, wird dir dieser Artikel sehr wahrscheinlich eher weniger helfen.

Warum du deine Idee vorab testen solltest

Ich weiß, du brennst fĂŒr deine große Idee. Du wĂŒrdest am liebsten direkt durchstarten. Ich kenne dieses GefĂŒhl. Doch bevor du all deine Zeit und eventuell sogar Geld in ein Projekt investierst, solltest du herausfinden, ob sich ĂŒberhaupt jemand fĂŒr dein Produkt oder deine Dienstleistung interessiert. Schließlich möchtest du deine wertvolle Zeit nicht verschwenden.

SelbstverstÀndlich wirst du niemals eine 100prozentige Erfolgs-Garantie erhalten. Selbst wenn dein Testlauf sehr gut abschneidet, kann es sein, dass du deine Strategie Àndern musst.

Wir werden Instagram und solides Affiliate Marketing nutzen, da hiermit meiner Erfahrung nach die schnellsten Erfolge (im Hinblick aufs Testen) zu erzielen sind. Zudem haben wir durch diese Vorgehensweise keinerlei Kosten.

Die Vorraussetzungen

Wir benötigen lediglich drei Dinge:

  1. Eine (grobe) Idee
  2. Instagram Account
  3. Amazon Partner Account (Alternativ geht natĂŒrlich auch ein anderes Partner Programm)

Sobald du eine grobe Idee davon hast, womit du durchstarten möchtest (vielleicht ein Hobby von dir?), denkst du dir einen aussagekrĂ€ftigen Instagram-Namen aus – dieser sollte sofort klar stellen, worum es bei dir geht. Halte dich jedoch nicht lĂ€nger als 15 Minuten damit auf.

Meiner persönlichen Meinung nach ist die Namensfindung einer der unwichtigsten Themen in Bezug auf den Erfolg.

Beispiel

Grobe Idee: Handgefertigte & außergewöhnliche BĂŒroartikel

Name: Fancy Office

Um zu prĂŒfen, ob dein Name zufĂ€llig schon eine eingetragene Marke ist, gehe auf die WIPO Global Brand Database

Erstelle dir nun einen Instagram Account.

Wenn du es richtig gut machen möchtest, legst du zusĂ€tzlich eine Facebook Seite an, welche du mit deinem Instagram Account zu einem „Instagram Business Account“ verknĂŒpfst. So erhĂ€ltst du ein paar Statistiken ĂŒber deine Instagram Seite (beispielsweise woher deine Follower kommen).

Tipp: Um ein schönes Profilbild und spÀtere Posts zu erstellen, bietet sich das kostenlose (und extrem intuitive) Tool Canva an.

Abschließend kĂŒmmerst du dich nun um die „Bewerbung“ deines Amazon Partner Accounts. Mit diesem kannst du dir kinderleicht Affiliate Links zu jedem Produkt auf Amazon erstellen lassen.

FĂŒlle alle entsprechenden Felder aus, schicke die Bewerbung ab und warte, bis du die BestĂ€tigung von Amazon erhalten hast.

Hinweis: Amazon möchte die QualitĂ€t seiner Affiliates möglichst hoch halten, daher werden nur Bewerbungen angenommen, welche eine (mit Content befĂŒllte) Website beinhalten. Aus diesem Grund kĂŒmmere dich circa zwei Wochen vor deiner Amazon-Partner-Bewerbung um den Content auf Instagram. Erstelle schöne und passende Bilder mit Canva, verwende sinnvolle Hashtags und baue eine kleine Fanbase (mindestens 600 Follower) auf.

In einem anderen Artikel/Video habe ich beschrieben, wie ich innerhalb von nur sieben Tagen 519 echte (und relevante) Instagram Follower gewinnen konnte. Klicke hier um zu diesem Artikel/Video zu kommen. Dies sollte ein guter Anfang sein.

Mit den nĂ€chsten Schritten legst du es darauf an, Einnahmen zu erzielen. Meiner Erfahrung nach funktioniert dies auch. Darum sei dir bitte bewusst, dass du hierfĂŒr ein angemeldetes Gewerbe benötigst. Ich rate dir daher dringend davon ab, die folgenden Schritte zu gehen, ohne ein Gewerbe angemeldet zu haben. Dies dauert nur einige Minuten und kostet lediglich um die 30 Euro.

Nachdem wir nun alle Voraussetzungen fĂŒr unseren Test erfĂŒllt haben, geht’s an die eigentliche Arbeit.

Deine Idee testen: so geht’s

Das Fundament dieses Tests sind (wer hÀtte es erwartet) Menschen. Bedeutet im Klartext, dass du Menschen dazu bewegen musst, dir auf Instagram zu folgen.

Wichtig: achte bei deinen Instagram AktivitĂ€ten darauf, ausschließlich deutsche Follower zu gewinnen! 100 echte und relevante Follower aus Deutschland sehen zwar nicht so „cool“ aus wie 10.000 internationale Follower, bringen jedoch weitaus mehr. Allein schon der Tatsache geschuldet, dass wir deutsche Affiliate Links nutzen werden, welche fĂŒr internationale Follower vollkommen unnĂŒtz sind.

Bevor du jedoch ernsthaft damit anfÀngst, Follower zu gewinnen, empfinde ich es als sinnvoll, mindestens neun Bilder bei Instagram hochgeladen zu haben. Da ich nicht voraussetzen möchte, dass du ein guter Fotograf bist, kann ich dir empfehlen die in diesem Video beschriebene Strategie anzuwenden. Alternativ kannst du auch hier nach kostenlosen Stock-Fotos zu deinem Thema suchen.

ZusĂ€tzlich ist es immer gut, wenn du deine Follower zum Schmunzeln bringst und Content erschaffst, der zum Teilen (beziehungsweise auf Instagram zum „taggen“) animiert.

Um bei unserem Beispiel mit den außergewöhnlichen BĂŒroartikeln zu bleiben, suche doch einfach bei Google nach „[Thema] Witze“. In unserem Fall „BĂŒro Witze“. Klick!

Google Testen

Gehe zu Canva, erstelle ein 1080px x 1080px großes Bild (Instagram Bilder GrĂ¶ĂŸe), wĂ€hle einen Dezenten Hintergrund aus und kopiere ein paar Witze hinein. Erstelle dir am besten direkt 30 Bilder – so hast du immer welche auf Vorrat.

Lade abwechselnd „echte“ Bilder und Witze-Bilder hoch. Sobald du neun Fotos hochgeladen hast, geht es an die ernsthafte Suche nach Follower (mit „ernsthaft“ meine ich jeden Tag mindestens drei Stunden).

Geld verdienen als Test

Wie bereits erwĂ€hnt werden wir Affiliate Marketing nutzen. Dies hat den einfachen Grund, dass du genau erkennen kannst, ob jemand tatsĂ€chlich bereit ist, fĂŒr ein Ă€hnliches Produkt wie du es anbieten möchtest, Geld auszugeben. Wenn du nicht gerade der nĂ€chste Steve Jobs bist, wird es deine Idee so oder sehr Ă€hnlich schon geben. Dies ist jedoch dein großer Vorteil. Du kannst deine zukĂŒnftige Konkurrenz nutzen, um den Markt zu testen.

Wenn wir beim Beispiel mit den außergewöhnlichen BĂŒroartikeln bleiben und du die Idee hast, einen eigenen Online-Shop fĂŒr deine handgefertigten Produkte zu eröffnen, solltest du vorab testen, ob sich die MĂŒhe lohnt.

Suche bei Amazon nach Ă€hnlichen oder verwandten Produkten. Du hast die Notiz-Zettel im Salami-Style gefunden? Sehr gut – ich auch!

Oben im Amazon-Partner-Stripe findest du unter „Link erstellen“ –„Text“ den Affiliate Link hierzu.

Geld verdienen als Test

Nun lĂ€dst du ein Bild von diesem Produkt auf deinen Instagram Account hoch, fĂŒgst den Affiliate Link in dein Profil und in den Post ein. Auch wenn Instagram nur EINEN Hyperlink zulĂ€sst, solltest du fĂŒr die „Archivierung“ die Links der Produkte immer noch im Post erwĂ€hnen. Schließlich wirst du mehrere Produktfotos von verschiedenen Produkten hochladen. Da wĂ€re es schade, wenn jemand gerne wissen wĂŒrde, wo er dies kaufen kann aber der Link im Profil schon wieder geĂ€ndert ist.

In den nÀchsten sechs Wochen kann dir folgende Auflistung hilfreich sein:

  • Zwei Mal tĂ€glich Bilder posten („User Generated Content“ und Witze)
  • Alle drei Tage ein neues Produkt + Affiliate Link hochladen
  • FĂŒnf Mal tĂ€glich mit der Story „spielen“
  • TĂ€glich ernsthaft um neue Follower kĂŒmmern

Das Ziel unseres Ideen Tests

Damit wir auch sehen, ob unser Test erfolgreich ist, mĂŒssen wir diesen messbar machen. Dies schaffen wir, indem wir uns ein klares Ziel setzen, welches wir in diesen sechs Wochen erreichen mĂŒssen.

Um es nicht zu ĂŒbertreiben, wĂ€re ein mögliches Ziel, sechs VerkĂ€ufe in sechs Wochen zu erzielen. Dies ist realistisch und verschafft dir Überblick darĂŒber, ob deine eigentliche Idee funktionieren könnte. Dabei spielt es keine Rolle, ob du die sechs VerkĂ€ufe verteilt auf sechs Wochen erzielst, oder alle am letzten Tag. Ausschlaggebend ist das Ergebnis. Erreichst du dieses, kannst du mit einer gewissen Portion Selbstsicherheit in dein eigentliches Projekt starten.

Auch wenn du dein Ziel nicht erreicht hast, musst du nicht enttÀuscht aufgeben.

NatĂŒrlich darfst du dein Projekt auch ohne den erfolgreichen Test weiterfĂŒhren – ich bin der letzte der dich aufhĂ€lt. Wenn du so richtig ĂŒberzeugt bist, dass es funktionieren wird, wird es das auch!

Dieser Test ist nicht alles. Er ist lediglich ein kleiner Indikator und nur EINER von vielen Schritten in der Realisierung eines Projekts. Bitte lass dich nicht entmutigen!

Ich hoffe echt, dass ich dir mit diesem kleinen Einblick in meine Vorgehensweise helfen konnte. Wenn du möchtest, dass ich mir dein Instagram Profil einmal ansehe, schreibe mir doch einfach hier.

Ich wĂŒrde mich wirklich freuen, ausgerechnet dir persönlich helfen zu dĂŒrfen. Warum? Weil du dich zwischen all den Artikeln im Internet fĂŒr meinen entschieden hast. DafĂŒr möchte ich mich aufrichtig bedanken. Egal was ist, schreib mir.

Viel Erfolg & hau rein,

Tim

Kostenlose Zielgruppenanalyse

Heute möchte ich zeigen, wie ich meine Zielgruppenanalyse fĂŒr Matcha Attack gemacht habe. Da ich anfangs kein Geld ausgeben wollte, habe ich mir ein System ausgedacht, welches vollkommen gratis und nur mithilfe von Facebook funktioniert. Wie das Ganze funktioniert möchte ich dir heute Step-by-Step erklĂ€ren.

Den folgenden Artikel gibt’s fĂŒr dich auch als Video oder als Sound-File. Such dir einfach dein Lieblings-Medium aus.

Zielgruppenanalyse kostenlos durchfĂŒhren

Um deine Zeit nicht zu verschwenden, bekommst du jetzt eine genaue Auflistung von allen Schritten.

  1. FĂŒr dein(e) Thema/Idee relevante Facebook Gruppe finden (und beitreten)
  2. Aktive Mitglieder suchen und auf deren Profile gehen
  3. Tabelle zum Daten sammeln erstellen – hier klicken (Google Tabelle)
  4. Profil „stalken“ und alle Felder der Tabelle befĂŒllen um möglichst viele Informationen ĂŒber diese Person zu sammeln
  5. Den Vorgang bei so vielen Personen wie möglich wiederholen (100 ist ein guter Richtwert)
  6. Den GEMEINSAMEN NENNER dieser Personen finden!
  7. Echt jetzt… finde den GEMEINSAMEN NENNER!

Auf Grundlage dieser Erkenntnisse hast du nun ein gutes Bild darĂŒber, wer deine zukĂŒnftige Zielgruppe sein könnte.

Bei Fragen, schreibe mir doch einfach hier

Ich wĂŒnsche dir extrem viel Spaß und Erfolg damit!

Instagram Follower gewinnen

Bei unserem Instagram Projekt WILHELMSGRAM (Siehe SIDEHUSTLE 2 – 6) haben wir es ohne großen Aufwand geschafft, innerhalb von nur einer Woche 519 echte Instagram Follower zu gewinnen, welche auch wirklich relevant fĂŒr uns sind.

Relevant bedeutet fĂŒr uns, dass unsere Follower auch wirklich aus der Gegend kommen, ĂŒber die wir berichten. FĂŒr uns sind dies Menschen aus der Stadt Wilhelmshaven. Die folgende Abbildung zeigt die Instagram Follower Auswertung:

Instagram Follower

Dies beweist, dass wir extrem viele relevante User haben. Diese sind fĂŒr uns bedeutend wichtiger als die reine Anzahl an Follower, welche keinerlei Nutzen fĂŒr uns haben.

Von 0 auf 519 Follower

Zuerst: In einer WhatsApp Voice Mail an Fabian Tausch vom Jungunternehmer Podcast habe ich kurz erklĂ€rt, wie wir vorgegangen sind. Dieses „GesprĂ€ch“ habe ich gefilmt hochgeladen.

(Weiter unten findest du auch die schriftliche Step-by-Step oder Sound Anleitung)

Schritt fĂŒr Schritt zu mehr Instagram Follower

  1. Nach relevanten Hashtags auf Instagram gesucht
  2. Schöne Bilder rausgesucht
  3. Personen, die diese Bilder hochgeladen haben, per DM/Kommentar angeschrieben und um Erlaubnis eines Re-Posts gefragt
  4. Bilder „ge-re-postet“ (gibt’s dieses Wort?) und kostenlosen Shout-Out gegeben. ZusĂ€tzlich die bereits herausgefundenen Hashtags mit einbinden
  5. Diese Leute folgen automatisch und empfehlen die Seite sogar weiter (Story und Feed)

Mögliche GrĂŒnde

Ich bin kein Marketing-Profi, daher kann ich nur Vermutungen aufstellen, welche im Nachklang logisch klingen. Meiner persönlichen Meinung nach fĂŒhlen sich Menschen geehrt, wenn jemand ihre Bilder re-posten möchte. Daraus könnte eine gewisse Zuneigung entstehen und eine gewisse „Pflicht“, sich zu bedanken. Da dies nur mit einem Abo zu machen ist, gehen sie diesen Weg.

FĂŒr mich erscheint diese These sinnvoll, da alle Seiten einen Vorteil hiervon haben: dein User bekommt einen Shout-Out, die anderen User erhalten schöne Fotos und wir haben Content. Win-Win-Win.

Ich hoffe es hat ein wenig geholfen und ich konnte helfen. Wenn Fragen sind – ab in die Kommentare. Egal ob auf YouTube oder hier!

Ich freu mich,

Tim

E-Mail Newsletter erstellen: kostenlos & schnell mit Mailchimp

Einen E-Mail Newsletter zu erstellen ist teuer und aufwÀndig? Das ich nicht lache!

Dieser Artikel zeigt dir Step-by-Step, wie du dir mithilfe eines Newsletter Anbieters und WordPress einen kostenlosen E-Mail Newsletter erstellen kannst.

E Mail Newsletter erstellen

Hinweis: Ob du dich nun fĂŒr oder gegen einen Newsletter entscheidest, liegt bei dir. Ich werde dir garantiert nicht sagen, dass du unbedingt einen benötigst. WĂ€re auch lĂ€cherlich, wenn ich dies behaupten wĂŒrde. 


Wie eingangs bereits erwĂ€hnt ist es super einfach, einen eigenen Newsletter zu erstellen. Alles, was du dazu brauchst ist eine WordPress-Seite und Zugang zum Internet. Letzteres dĂŒrfte wohl kaum ein Problem darstellen (schließlich liest du diese Zeilen hier).

Mögen die Spiele beginnen!

E-Mail Newsletter erstellen

Was du heute alles so lernen wirst:

  • Warum es so unfassbar wichtig sein kann, einen Newsletter zu haben
  • Wie du dir ein kostenloses Opt-In Formular erstellen kannst
  • Wie du deinen Newsletter gestaltest
  • Wie du die ersten E-Mails versendest

Ich denke wir fangen am besten direkt an.

#1 Newsletter erstellen:

Warum es so wichtig sein kann

Vorab fĂŒr die Zahlen-Freaks: Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass 72 Prozent aller Verbraucher am liebsten per E-Mail mit einem Unternehmen in Kontakt treten (Social Media erreichte nur Platz 6 mit weniger als 20 Prozent).

Es ist doch heutzutage so: Wenn du von einem neuen Produkt oder einem neuen Service hörst, bist du nur in den seltensten FĂ€llen bereit, sofort dein hart erarbeitetes Geld dafĂŒr auszugeben. Du musst erst noch ĂŒberzeugt werden. Du willst wissen wer hinter dem Unternehmen steckt und was das Produkt alles so kann – hĂ€lt es, was es verspricht? So ziemlich jeder verhĂ€lt sich in dieser Situation wie ein arrogantes MĂ€dchen: Man möchte, dass sich der andere MĂŒhe gibt. Wir möchten doch alle um den Finger gewickelt werden, oder etwas nicht?

Ein guter VerkĂ€ufer kann dir jegliche Zweifel an einem Produkt nehmen und dich zum Kauf verleiten. Leider existieren in der Online-Welt keine VerkĂ€ufer im eigentlichen Sinne und wir mĂŒssen andere Wege finden. Ein guter Newsletter ist ein solcher Weg. Genau diesen werden wir heute gehen. Hand in Hand… zum Standesamt – Sorry, fiel mir gerade so ein.

#2 Newsletter erstellen:

Kostenloses Opt-In Formular

Alternative Überschrift: Warum du Affen lieben solltest.

Bevor wir anfangen und den Newsletter erstellen, möchte ich dir zeigen, wie du dir eine kostenloses Opt-In Formular erstellen kannst.

Was ist ein Opt-In Formular?

Ein Opt-In Formular ist nichts weiter als eine Möglichkeit fĂŒr deine Website-Besucher, ihre E-Mail Adresse zu hinterlassen.

Hier ein sehr simples (aber effektives) Landingpage Beispiel:

Landingpage Beispiel
Mit diesem Opt-In Formular habe ich innerhalb von nur 5 Wochen 176 E-Mails gesammelt (aus denen 12 echte VerkÀufe entstanden sind)

Mit dem aufgezeigten Beispiel habe ich meinen Website-Besuchern einen echten Mehrwert geboten. Es war nicht mein Ziel damit Geld zu verdienen. Das hieraus 12 echte VerkÀufe entstanden sind ist lediglich ein netter Nebeneffekt.

Opt-In Formular erstellen

Voraussetzung fĂŒr die nĂ€chsten Schritte ist eine WordPress Website und ein Mailchimp-Account.

Registriere dich eben schnell. Ich warte so lange auf dich.

Fertig? Sehr gut, willkommen zurĂŒck.

Wir werden nun Schritt fĂŒr Schritt die Grundlage deines Newsletters erstellen. Da ich es persönlich fĂŒr nicht sehr zielfĂŒhrend halte, wenn ich jeden Schritt extrem lange kommentiere, halte ich mich so kurz fĂŒr möglich und lasse Screenshots sprechen.

Schritt 1: Eine neue Newsletter-Liste erstellen

Logischerweise brauchen wir eine Art Sammelbecken, in der wir alle E-Mail Adressen unserer potentiellen Kunden auffangen. Dieses Sammelbecken nennt sich Mailing-Liste und genau diese werden wir nun erstellen.

Logge dich mit deinem Mailchimp Account ein und klicke in der oberen Zeile auf „Lists“.

newsletter erstellen landingpage

Nun im oberen rechten Bereich auf „Create List“ klicken.

Newsletter erstellen Landingpage

Im nĂ€chsten Schritt wirst du aufgefordert, einige Informationen bezĂŒglich deiner Mailing-Liste einzugeben.

Newsletter erstellen Landingpage

Weiter unten kannst du jetzt auswĂ€hlen, ob du benachrichtigt werden möchtest, wenn sich jemand in deine Liste eingetragen hat. Entweder du erhĂ€ltst eine tĂ€gliche Zusammenfassung aller AktivitĂ€ten (Daily summary), oder du lĂ€sst dir jede Eintragung einzeln anzeigen (One-by-one). Außerdem kannst du dich jedes Mal benachrichtigen lassen, wenn sich jemand aus deiner Liste austrĂ€gt (Dies wĂŒrde ich dir definitiv empfehlen. So kannst du sehen, ob eine gewisse E-Mail Kampagne eventuell voll nach hinten losgegangen ist).

Abschließend unten nur noch auf  „Save“ klicken.

Landingpage E-Mail Liste

Und zack! Du hast deine erste E-Mail Newsletter Liste erstellt.

Newsletter Programm Mailchimp

Wichtig: Mailchimp an dieser Stelle nicht schließen!


Schritt 2: Das Opt-In Formular einrichten

Wie bereits erwÀhnt, benötigen wir heute eine WordPress Seite. Die meisten werden mit Sicherheit eine haben und ich muss WordPress nicht extra erlÀutern.

Jedenfalls erstellen wir uns mithilfe von WordPress eine ganz einfache Seite und gehen zurĂŒck zu Mailchimp.


Klicke auf „Signup forms“.

E Mail Marketing Signup Form

Du wirst nun gebeten, deine vorhin angegebene „Default From email adress“ zu bestĂ€tigen. Klicke dazu im passenden Feld auf „verify domain“ und lasse dir im Pop-Up Fenster mit „Send Verification Email“ eine BestĂ€tigungsmail zusenden.

Newsletter Marketing mit Mailchimp

Nachdem du nun deine E-Mail Adresse bestĂ€tigt hast, klicke erneut auf „Signup forms“ und danach direkt auf „General forms“.

Mailingliste General Form

Da Mailchimp ein englischer Mailing-Service ist, sollten wir uns kurz mit der Übersetzung beschĂ€ftigen. Ansonsten erhalten unsere spĂ€teren Kunden englische E-Mails. WĂ€re nicht ganz so clever. Außer du willst ein #internationalbigpayer werden. Äh, ja…

Rechts neben „Build it“ und „Design it“ findest du „Translate it“. Einfach draufklicken und gucken, was passiert. Als erste Handlung auf dieser Seite solltest du nun bei „Set default language“ direkt „German“ einstellen.

Newsletter Sprache ĂŒbersetzen

Ich gehe stark davon aus, dass die Übersetzungen von Mailchimp automatisch erfolgen. Ansonsten könnte ich mir die stellenweisen komischen Wortlaute nicht erklĂ€ren. Auf der folgenden Abbildung findest du vier Korrekturen, die du vornehmen solltest. Den Rest kannst du so ĂŒbernehmen.

Newsletter Mailing Liste ĂŒbersetzen

Nun einfach auf „Save Translation Settings“ klicken und schon können wir weiter machen.

Gehe nun zurĂŒck zu den „Signup forms“ und wĂ€hle dieses Mal „Embedded forms“.

Serienmail

WĂ€hle „Horizontal“ aus der Leiste aus.

Serienmail Opt-In

Auf der linken Seite hast du nun unter „Form options“ die Möglichkeit, die Überschrift so zu gestalten, wie du es möchtest. Diese Überschrift wird spĂ€ter oberhalb des Feldes stehen, in welches deine potentiellen Kunden ihre E-Mail Adresse eingeben werden. WĂ€hle hierfĂŒr etwas witziges oder persönliches. Ich habe hier nur fĂŒr unser Beispiel „Jetzt fĂŒr den Newsletter anmelden!“ gewĂ€hlt. Es gibt wohl kaum etwas langweiligeres, als solch ein Text.

ZusĂ€tzlich kannst du hier noch ein reCAPTCHA einbauen. Dies bedeutet, dass deine Kunden vor einer erfolgreichen Eintragung in deinen Newsletter noch bestĂ€tigen mĂŒssen, dass sie ein Mensch und kein Bot sind. Die Entscheidung liegt bei dir, ob du dies einschaltest, oder nicht. Ich persönlich lasse ihn ausgeschaltet.

Newsletter anmelden

Nun findest du im unteren Bereich der Seite den Code. Kopiere diesen mit STRG + C und gehe zu deiner WordPress Seite.

E Mail Adressen sammeln

In WordPress angekommen, wÀhle anstelle des visuellen den Text-Modus und kopiere den Code mit STRG + V hinein.

WordPress Mailchimp Code

Damit das Einschreibe-Formular fĂŒr deinen Newsletter auch auf deutsch ist, musst du noch drei kleine Änderungen an deinem Code vornehmen. Trage bei „Placeholder“ einfach nur „E-Mail Adresse“ ein und weiter unten im Code fĂŒr den Button zwei Mal „Einschreiben“. Alternativ kannst du den Text selbstverstĂ€ndlich auch kreativer gestalten. Dies hier ist schließlich nur ein Beispiel.

Serienmail Formular

Wenn du alles richtig gemacht hast (wovon ich ausgehe), sieht deine Seite so aus:

Landingpage Beispiel Newsletter

Jetzt liegt es an dir diese Seite noch mit Bildern, Videos und schönen Texten zu schmĂŒcken. Behalte dabei aber immer im Hinterkopf, dass alles, was du auf dieser Seite tust nur ein Ziel haben sollte: Dein potentieller Kunde soll sich fĂŒr deinen Newsletter anmelden. Am besten funktioniert dies, wenn du ihm als Gegenleistung etwas schenkst. Beispielsweise ein kostenloses eBook, ein Hörbuch oder sonst etwas NĂŒtzliches. Die Zeiten, in denen Menschen ihre E-Mail Adresse einfach so weggegeben haben, sind eindeutig vorbei.


Schritt 3: Das deutsche Newsletter Gesetz beachten

Der Verbraucherschutz steht in Deutschland hoch im Kurs. Und dies ist auch gut so! Doch es erschwert allen Online-Marketern die Arbeit. Besonders dann, wenn wir einen Newsletter erstellen möchten. Ein potentieller Kunde darf von uns nur dann Werbung/Informationen erhalten, wenn er seine unmissverstĂ€ndliche Einwilligung hierzu gegeben hat. Besonders bei E-Mails ist das Risiko hoch, dass ein Fremder die Adresse irgendwo im Internet angibt und unser Kunde mit ungewĂŒnschter Werbung zugeschĂŒttet wird.

Das dies gerichtlich verboten ist, ist klar. Doch was bedeutet das nun fĂŒr uns, wenn wir einen Newsletter erstellen? Wir können uns ganz einfach gegen einen solchen Missbrauch sichern. Wir lassen uns die Anmeldung doppelt bestĂ€tigen durch das sogenannte double opt-in Verfahren. Hierbei muss der EmpfĂ€nger nach Erhalt einer ersten BestĂ€tigungsmail nochmals bestĂ€tigen, dass er wirklich einverstanden ist, dass wir ihm in Zukunft Informationen zusenden.

Mailchimp hat dieses double opt-in Verfahren bereits automatisch mit eingebaut und wir werden im folgenden Schritt diese automatischen BestÀtigungsmails einrichten.


Wir werden uns nun mit WordPress eine neue Seite erstellen. Dies wird die Seite werden, auf die unsere potentiellen Kunden weitergeleitet werden, sobald sie sich erfolgreich in den Newsletter eingetragen haben. Du kannst eine solche Seite auch mit Mailchimp machen, sieht allerdings doof aus.

Schreibe einen Text, der deine Dankbarkeit ausdrĂŒckt und weise deinen Kunden darauf hin, dass er eine E-Mail erhalten hat, in dem sich ein BestĂ€tigungslink befindet. Wenn du zum Beispiel ein eBook verschenkst, gestalte den Text so, dass dein Kunde unbedingt auf den Link klicken will. Du hast einen Interessenten – also halte ihn bei der Stange! Wie wĂ€re es, wenn du „Nur noch wenige Klicks entfernen dich von…“ schreibst? Werde kreativ.


Gehe nun wieder zurĂŒck zu Mailchimp. Bei den „General forms“ findest du ein grau hinterlegtes Drop-Down MenĂŒ. WĂ€hlte dort „Signup thank you page“.

Auf dieser Seite findest du unter dem kurzen Text „Instead of showing this thank you page, send subscribers to another URL“ ein Feld. BefĂŒlle dies mit dem Link zu deiner eben erstellten Dankes-Seite. Deine Newsletter Interessenten (schließlich fehlt die endgĂŒltige BestĂ€tigung noch) werden unmittelbar nach dem Eintragen ihrer E-Mail Adresse auf diese Seite weitergeleitet.

newsletter-programm-mailchimp

Damit deine Newsletter-Interessenten nicht nur auf eine schöne Dankes-Seite weitergeleitet werden, sondern auch eine vernĂŒnftige E-Mail inklusive BestĂ€tigungslink erhalten, mĂŒssen wir diese noch eben schnell erstellen.

WĂ€hle aus dem Drop-Down MenĂŒ nun „Opt-in confirmation Mail“.

online-marketing-programm

Unter „Build it“, „Design it“ und „Translate it“ hast du die Möglichkeit deine ganz individuelle Mail zu schreiben und zu gestalten. Wenn du hast, wĂ€hle dein Logo als Header und schreibe eine kreative Mail. Außerdem kannst du rechts von „Subject“ noch einen eigenen Betreff eingeben. Hier ist es ratsam, sich Zeit zu nehmen und etwas passendes zu schreiben. E-Mails mit einem langweiligen Betreff werden einfach viel seltener geöffnet.

Ich habe in knapp zwei Minuten folgende Änderungen vorgenommen (du solltest dir fĂŒr deinen Newsletter schon etwas mehr Zeit lassen):

  • Build it: Subject = „Puh, fast geschafft…“
  • Build it: Logo als Header festgelegt, zentriert
  • Build it: Überschrift = „Nur noch 1 Klick entfernt“, zentriert, blau eingefĂ€rbt
  • Build it: Im Textfeld schnell ein paar SĂ€tze getippt
  • Design it: Background Farbe = weiß #ffffff

mailchimp-bestaetigung-erstellen

Da der Button fĂŒr die BestĂ€tigung ursprĂŒnglich immer auf englisch ist, solltest du diesen unter „Translate it“ ins Deutsche ĂŒbersetzen. Klicke anschließend auf „Save Translation Settings“ und schon bist du fertig.

mailchimp-bestaetigung-uebersetzung

Der EmpfÀnger deiner E-Mail wird in diesem Moment vom Interessenten zum Abonnenten. Jackpot.


Schritt 4: Wenn du kostenlosen Content anbietest

Wir haben es fast geschafft. Ich hoffe du bist noch dabei.

Kaum jemand meldet sich heutzutage noch freiwillig fĂŒr einen Newsletter „einfach nur so“ an. Jeder möchte gern eine Gegenleistung fĂŒr seine E-Mail Adresse haben. Darum verschenken die meisten Newsletter-Anbieter irgendwelches Zeug. Angefangen von Checklisten, bis hin zu Probeexemplaren, eBooks und HörbĂŒchern.

Das coolste was ich je bekommen habe war ein richtiges physisches Buch. 100 Seiten ĂŒber Farblehre – und ich musste noch nicht einmal Versandkosten zahlen.

So, zurĂŒck zum Thema. Wenn auch du kostenloses Zeug anbietest, ist es natĂŒrlich hilfreich, wenn dein Newsletter Abonnent auf eine Download-Seite weitergeleitet wird. Dies werden wir nun machen.

Erstelle in WordPress eine neue Seite. Ich nenne sie in unserem Beispiel „Dein Download“. Schreibe hier etwas Text (aber wirklich nur wenig) und fĂŒge den Download-Link zu deinem Geschenk ein.


Kopiere den Link dieser Seite und gehe zurĂŒck zu Mailchimp. WĂ€hle im Drop-Down MenĂŒ „Confirmation thank you page“. FĂŒge jetzt einfach den Link in das passende Feld unter „Instead of showing this thank you page, send subscribers to another URL“ ein, klicke auf „Save“ und freue dich. Denn jetzt hast du einen glĂŒcklichen Newsletter Abonennten mehr!

danke-newsletter-erstellen

#3 Newsletter erstellen:

Deine ersten E-Mails versenden

Um ein einen Newsletter zu erstellen bedarf es logischerweise noch etwas mehr, als nur ein Opt-In Formular und zwei automatischen E-Mails. Du möchtest mit deinen Abonnenten per E-Mail kommunizieren und ihnen die neusten Informationen zukommen lassen. Darum werden wir im nÀchsten (und letzten) Abschnitt lernen, wie du blitzschnell deine erste E-Mail Kampagne startest.


WĂ€hle in der oberen Mailchimp Leiste den Punkt „Campaigns“ aus.

mailing-kampagne

Klicke nun oben rechts auf „Create Campaign“.

mailchimp-kampagne

Im nĂ€chsten Schritt sollst du dich zwischen mehreren Varianten entscheiden. Wir machen es uns hier einfach und wĂ€hlen „Regular campaign“.

massenmail-kampagne

Auf der nĂ€chsten Seite wĂ€hlst du im Drop-Down MenĂŒ bei „Choose a list“ deine bereits erstellte Liste aus (hier: „Beispiel-Liste“).

marketing-online-kampagne

WĂ€hle „Entire List“ und klicke unten rechts auf „Next >“.

BefĂŒlle nun alle nötigen Felder und klicke erneut unten rechts auf „Next >“.

marketing-e-mail

Du wirst auf eine Seite mit extrem vielen Auswahlmöglichkeiten weitergeleitet. Nun hast du die Qual der Wahl. Entweder entscheidest du dich fĂŒr „Basic“ und gestalltest deinen Newsletter selbst, oder du wĂ€hlst „Themes“ und erhĂ€ltst bereits fertige Designs, die du nach deinen Belieben anpassen kannst.

Am besten probierst du hier ein wenig rum. Da wir uns nicht lange aufhalten lassen möchten, wĂ€hlen wir „Basic“ und „1 Column“.

serienmail-marketing

Und schon darfst du deinen Newsletter gestalten und schreiben. Im rechten MenĂŒ findest du Items, die du per drag and drop in deine Mail ziehen kannst, um diese dort gezielt einzusetzen. Von Buttons ĂŒber Social Media Links ist alles vertreten.

schreiben-von-newsletter

Sobald du fertig bist, klicke wie bereits gewohnt unten rechts auf „Next >“.

Auf der folgenden Seite macht Mailchimp eine PlausibilitĂ€tsprĂŒfung fĂŒr dich und prĂŒft, ob Fehler vorhanden sind. Da du allerdings alles richtig gemacht hast, dĂŒrften hier keine Probleme entstehen.

Unten rechts findest du nun zwei Buttons: mit „Send“ sendest du deinen Newsletter direkt los. Wenn du auf „Schedule“ klickst, kannst du exakt bestimmen, wann deine E-Mails versendet werden sollen. Dies macht dir das Leben bedeutend einfacher, da du genauer planen kannst. So ist es dir möglich kurz vor deinem verdienten 4-wöchigen Urlaub deinen gesamten Newsletter fĂŒr den gesamten Zeitraum abzudecken. Du musst im Urlaub keinen Finger mehr krĂŒmmen.

zeit-planen-email-senden

Wir klicken nun jedoch zuerst auf „Send“ und dann auf „Send now“.

werbung-versenden

Boom! Herzlichen GlĂŒckwunsch, deine erste E-Mail wurde versendet!

mailchimp-high-five


Wir haben fertig.

Dieser Artikel war nun aber auch lang genug, daher schenke ich mir nun abschließende Worte, die eh niemanden interessieren. Ich hoffe, dass ich dir beim Newsletter erstellen helfen konnte.

Was sind deine Gedanken zu diesem Artikel? Soll ich noch etwas genauer erklĂ€ren? Schreibe mir in die Kommentare und ich werde mich darum kĂŒmmern.

…echt jetzt, schreib mir! Alternativ auch an tim@timkock.de

#SIDEHUSTLE No. 6

Da ist es: das Ende meiner Vaynerchukweek. Eine Woche lange habe ich einfach nur das getan, was Gary Vaynerchuk empfiehlt. Dabei konnte ich mich natĂŒrlich nicht auf alle seine Hinweise konzentrieren sondern habe meinen Fokus auf zwei bestimmte Dinge gelegt. Welche das sind und welche Ergebnisse diese Dinge erzielt haben, erfĂ€hrst du beim Weiterlesen und beim ansehen der neuen Episode von #SIDEHUSTLE.

Vaynerchuk Storytelling

Um es kurz zu halten: Ich habe mich auf folgende zwei Dinge fokussiert:

  1. Geschichten erzĂ€hlen. FĂŒr WILHELMSGRAM ist meine persönliche Geschichte natĂŒrlich relativ uninteressant, daher lassen wir andere Menschen zu Wort kommen. Ich habe mich die ganze Woche auf die Suche nach Chancen fĂŒr eine gute Story gemacht – und gefunden!
  2. „1 is better than 0“. Gemeint ist damit, dass es viel besser ist aus 1000 Telefonaten, DMs, E-Mails oder Briefen EINEN Auftrag zu gewinnen als aus nur 5 Anrufen keinen zu gewinnen. Sche*ß auf Statistik und zeitlichen Aufwand. Ich habe innerhalb nur einer Woche an die 150 Telefonate, Instagram DMs und E-Mails geschrieben. Herausgekommen sind dabei dabei „nur“ 3 Interview-Partner, 1 Ko-Op Anfrage und 11 weitere offene Kooperationen. Das ist lediglich eine Erfolgsquote von ~ 2,6 %. So what, besser als 100 % von 2 Anrufen! Der Nominalwert zĂ€hlt, nicht die Prozentzahl.

Wichtigste Erkenntniss

Action > Weiterbildung.

In der Vergangenheit habe ich mich viel zu oft mit vermeintlich wichtigen Dingen aufgehalten. Ich habe unendlich viele BĂŒcher gelesen, meditiert, ein Dankbarkeits-Journal gefĂŒhrt und sogar drauf geachtet was ich abends esse, damit ich besser schlafen kann. Oh boy…

Ich will echt nicht sagen, dass dies keinen Wert hat – besonders der Teil mit dem BĂŒcher lesen, jedoch werde ich in Zukunft viel weniger Zeit mit diesen Dingen verbringen. Die gesamte letzte Woche hat mir einfach bewiesen, dass ich NOCH keine Zeit fĂŒr so etwas habe.


Weitere Erkenntnisse und persönliche Einstellungen zum Thema Kunden-Service (und wie ich ihn bei meinem eigentlichen Sideproject „Matcha Attack“ anwende), welche Ergebnisse wir nach einer Woche erzielt haben und weiteres siehst du selbstverstĂ€ndlich in der neuen Episode von #SIDEHUSTLE

#SIDEHUSTLE No. 5

Neuer Tag, neues GlĂŒck. Ganz getreu diesem Motto habe ich am gestrigen Donnerstag „einfach meine Arbeit“ erledigt. Was das bei mir im absoluten Anfangsstadium bedeutet seht ihr in der neuen Episode von #SIDEHUSTLE.

SIDEHUSTLE Kaltakquise Kooperation

Es gibt Tage – besonders wenn man noch ganz am Anfang steht, an denen man einfach seine Arbeit erledigen muss. Nicht alles ist so spannend und aufregend, wie man es sich eventuell anfangs vorgestellt habe. Es wird oft davon geredet, dass die Tage als angehender Unternehmer einem Kampf gleichen – dies kann ich absolut nicht bestĂ€tigen. Ich bin momentan so motiviert wie noch nie.

Ist Kaltakquise tot?

Online-Marketing Gurus möchten dies gerne verkaufen. Macht auch Sinn – schließlich mĂŒssen sie ihre Produkte loswerden.

Wenn man wie ich am Anfang seiner Karriere steht ist MEINER MEINUNG NACH Kaltakquise mit das Beste was man machen kann. Nicht nur dass man mögliche Kunden gewinnt, sondern viel mehr die Tatsache, dass man unfassbar oft das Wort „Nein“ hört. Was anfangs noch schmerzhaft ist und einen enttĂ€uscht wird spĂ€testens nach dem 50. Anruf zur Gewohnheit.

Wie ein ganz normaler Alltag bei mir – einem Unternehmer AnfĂ€nger – aussieht, seht ihr im neusten Video. Ich danke euch schon jetzt fĂŒr die Zeit, die ihr investiert!

#SIDEHUSTLE No. 4

„Good things come to those who hustle“

und trotzdem wurde ich aus der Facebook Gruppe des Unternehmerkanals rausgeschmissen!

Facebook rausschmiss Hustle
Am Mittwoch – 25.01.2017 – wurde ich ohne Angabe von GrĂŒnden direkt aus der Facebook Gruppe des Unternehmerkanals geworfen. #Nohate – ihre Gruppe, ihre Regeln.

Auch wenn es ganz bestimmt nicht das Ziel dieses Rausschmisses war, ist Meine Motivation nun umso stĂ€rker! Ich habe erneut wieder eine Menge Zeug nach meinem regulĂ€ren Job als Soldat getan um das Pojekt WILHELMSGRAM so richtig voranzutreibenÂ đŸ”„

Doch seht euch am besten das 2 minĂŒtige Video an um einen besseren Eindruck davon zu gewinnen!

DANKE DANKE DANKE fĂŒr die super UnterstĂŒtzung!! ❀

 

#SIDEHUSTLE No. 3

Die #VAYNERCHUKWEEK geht fĂŒr mich weiter und dieses Mal habe ich die meiste Arbeit „Offline“ betrieben.

Tag 2 – Dienstag, 24.01,2017 – begann wieder um 5:00 Uhr am Morgen. Der frĂŒhe Vogel ist ’n Killer. Im Gegensatz zu gestern, wo ich mir die Finger aufm iPhone kaputt getippt habe, durfte ich heute 36 Telefonate mit möglichen Kooperations-Partnern fĂŒr WILHELMSGRAM fĂŒhren. Ziel des Ganzen war es, den Leuten unser Projekt vorzustellen und welche Möglichkeiten sich fĂŒr die angesprochenen Partnern daraus ergeben.

Unter die Kategorie Menschen-BelĂ€stigung fĂ€llt dann wohl der Punkt, dass ich einige Menschen auf offener Straße, beim Einkaufen und sogar beim Tanken angesprochen habe um auch denen von uns zu erzĂ€hlen. Meiner Meinung nach ist die Chance, dass wenn ein „VerrĂŒckter“ auf einen direkt beim Tanken zukommt und sagt „Ey, hast du Instagram. Ja? Dann folge uns mal…“ höher ist dass er seinen Freunden davon erzĂ€hlt als wenn er es durch Zufall im Internet sieht.

Wie das alles direkt aussieht kannst du dir in diesem 2:30 Minuten kurzen Video ansehen. Viel Spaß dabei!

#SIDEHUSTLE No. 2

Es ist #VAYNERCHUCKWEEKÂ đŸ”„đŸ”„Â In meinem neusten Experiment werde ich eine komplette Woche lang jeden Tag genau das tun, was Gary Vaynerchuk empfiehlt. Es klingt fĂŒr mich durchaus logisch auf jemanden zu hören der genau das erreicht hat, was ich auch erreichen will: seinen Job leidenschaftlich zu lieben.

Sidehustle Gary Vaynerchuck

An Tag 1 – Montag, 23.01.2017 – habe ich mir die Finger wund getippt auf meinem iPhone. Ich habe unfassbar viele Menschen per DM auf Instagram angeschrieben, um Ihnen von dem Projekt #WILHELMSGRAM (Instagram Seite von einem sehr guten Freund und mir) zu erzĂ€hlen. Ich habe mich dabei nur auf Menschen konzentriert, die wirkliches Interesse haben könnten.

Zudem habe ich 10 Firmen offiziell per E-Mail angeschrieben, um ihnen ebenfalls das Projekt vorzustellen und direkt nachzufragen, ob Interesse daran bestehen wĂŒrde, eine non-kommerzielle Kooperation einzugehen. Ich habe diesen Firmen angeboten einen „Behind the Scenes“ Beitrag ĂŒber ihren Alltag zu drehen, sodass unsere Follower super interessantes Material zur VerfĂŒgung gestellt bekommen.

Desweiteren habe ich einen Blog Beitrag in der deutschen Ausgabe der Huffington Post eingereicht, um auch dort meine Geschichte zu erzÀhlen.


Erste Erfolge

Nicht nur, dass unser Projekt echt richtig gut angenommen wird und die Leute schon den Hashtag #Wilhelmsgram benutzen, sondern auch die Tatsache, dass wir ein erstes kommerzielles Kooperations-Angebot erhalten haben.

Zudem haben wir einen sehr interessanten Interviewpartner aus Wilhelmshaven gewonnen: Eine extrem erfolgreiche Bodybuilderin đŸ’ȘđŸ’Ș

Wie alles so zustande gekommen ist, habe ich auch dieses Mal in einem (auf vielfachen Wunsch) kĂŒrzeren Video zusammengefasst. Viel Spaß und Danke fĂŒr den Support! ❀